Krank durch Schimmel – Diagnose und Nachweise vom Baubiologen

Symptome für Schimmel – Erkrankungen

Krankheiten durch Schimmel in der Wohnung sind keine Seltenheit. Wenn Sie Schimmel im Haus finden, schadet das der Gesundheit. Das Ausmaß eines Befalls kann der Baubiologe im Rahmen einer Schimmelanalyse nachweisen und so die Gefahr für die Gesundheit abschätzen. Einige  Schimmel – Arten verursachen schwere Krankheiten oder schlimme Symptome. Andere wiederum sind (für gesunde Menschen) oftmals eher harmlos.

Werden die Arten und der Umfang vom Baubiologen näher diagnostiziert, können Heilpraktiker oder Umweltärzte häufig bessere Therapieerfolge bei den Betroffenen erzielen.

Krank durch Schimmel muss nicht sein – Ein Nachweis in der Luft verschafft Gewissheit !!

Krank durch Schimmel - Dann Schimmeldiagose im Labor

Krank durch Schimmel ? Schimmeldiagnose im Labor (Bild: Mycolytics)

Bei Schimmelpilzsporen in der Raumluft können z.B. folgende Symptome auftreten:

  • Bindehautreizungen der Augen (brennen/jucken der Augen)
  • Schleimhautreizungen von Hals und Nase
  • Nasen-Nebenhöhlen-Entzündung (Sinusitis)
  • Husten
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen

Spätestens dann sollte man vom Schimmelexperten die Raumluft testen lassen. Eine rechtzeitige Schimmelanalyse in der Wohnung kann Gesundheitsgefahren entgegenwirken und eventuell Krankheiten vorbeugen. Anschließend kann der Baubiologe geeignete Maßnahmen vorschlagen, damit Sie Ihr Haus wieder bedenkenlos nutzen können.

Weiterhin spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle, ob jemand durch Schimmel seine Gesundheit schädigt oder nicht. In erster Linie ist die persönliche Empfindlichkeit und die jeweilige Allgemeinverfassung  des Bewohners zu beachten (Gesundheitszustand, chronische Vor – Erkrankungen wie Allergien oder Krebs, Immunschwäche, vorhandene Sensibilisierung). Daneben verschlimmert sich auch die Situation, wenn zusätzlich noch weitere Wohngifte, Schadstoffe, Tabakrauch oder ein schlechtes Raumklima zu finden sind. Schimmelbefall kann man in vielen Fällen vermeiden, wenn die Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen nicht zu hoch ist. Dennoch ist einfaches lüften über die Fenster nicht immer ausreichend. Der Schimmelexperte kann Ihnen hierzu nähere Auskunft geben und durch ein Beratungsgespräch eine Lösung für Ihr Schimmelproblem finden.

 

Krank durch Schimmel: Häufig liegt’s am Bett

Nicht nur bauliche Mängel können mögliche Schimmelpilz-Quellen darstellen. Schimmel findet sich sehr oft im Schlafzimmer – und zwar direkt in den “Schlaf-Utensilien” mit direktem Kontakt zum Gesicht. Deshalb wird empfohlen, dass insbesondere kranke Menschen Kopfkissen und Zudecke (Bezüge und Füllung) möglichst alle 14 Tage bei 95 °C waschen, wenn es das Material zulässt. Die Matratze sollte ebenfalls regelmäßig gelüftet und mit einem HEPA-Staubsauger abgesaugt werden. Deren Nutzungsdauer sollte 2 Jahre nicht überschreiten. Auch Kuscheltiere von Kindern tragen meistens diverse Allergene an sich und können Krankheiten begünstigen. Auch sie müssen häufig und heiß gewaschen werden.

Der Baubiologe kann z.B. mittels Kontaktproben einen etwaigen Schimmelbefall im Bettbereich nachweisen und entsprechende Gegenmaßnahmen empfehlen.

Krank durch Schimmel: Oft ist es zu feucht

Vorallem bei Kindern schadet Schimmel oder zu viel Feuchtigkeit im Haus der Gesundheit (Atemwegserkrankungen, Asthma, Allergie…). Dabei ist zu beachten, dass auch ein ständiges erhöhtes Feuchteaufkommen ohne sichtbaren Schimmelbefall solche Krankheiten fördern kann. Auch einen solchen nicht sichtbaren Schimmelbefall kann der Baubiologe mit einer Schimmelanalyse feststellen.

Krank durch Schimmel: Der Experte kann die Ursachen im Haus nachweisen

Probenamegerät für Schimmeldiagnosen

Probenahmegerät für Luft bei Schimmel -Verdacht oder Krankheit (Bild: Hausdiagnose Linsengericht)

Mit verschiedenen Untersuchungsmethoden kann der Experte Schimmel im Haus finden, bewerten und nachweisen. Bei einem verdeckten Befall ist eine Raumluftuntersuchung sinnvoll. Wenn wir dabei viel mehr Schimmelsporen finden als das in einer schadensfreien Wohnung üblich ist, kann man von einer Schimmelpilzquelle ausgehen. Ebenfalls ist stets ein Vergleich mit der Außenluft notwendig, um auf eine Schimmelquelle im Haus schließen zu können.

Sichtbarer Schimmel kann mittels Tupferproben oder Klebefilmproben näher bestimmt werden.

Sprechen Sie uns an ! Wir unterstützen Sie bei Ihrem Schimmel-Problem

Der Arzt kann manchmal eine Schimmel – Allergie feststellen

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie unter einer Schimmel – Allergie leiden, sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen. Dieser wird die Symptome abklären und andere Krankheiten ausschließen. Antikörper kann der Arzt bei einigen (nicht bei allen) Schimmelpilzarten feststellen.

Zusammenhänge zwischen Symptomen / Krankheiten und Schimmel in der Wohnung

(Quellen: Schimmelpilzleitfaden Umweltbundesamt, WHO-Guidelines for Indoor Air Quality)

 

Schimmelbefall verursacht eindeutig:

  • Verschlimmerung und Verstärkung der Symptome einer bestehenden Asthma-Erkrankung bei Kindern

Schimmelbefall verursacht wahrscheinlich:

  • Verschlimmerung und Verstärkung von Anzeichen einer bestehenden Asthma-Erkrankung
  • Erkrankungen der oberen Atemwegen
  • Husten
  • Keuchende Atemgeräusche
  • Atemnot
  • Aktuell bestehendes Asthma
  • Atemwegsinfektionen

 

Schimmelbefall verursacht möglicherweise, aber nicht eindeutig:

  • Vorkommen von Bronchitis
  • Symptome von allergischem Schnupfen (Heuschnupfen)

 

Kein belegbarer Zusammenhang zwischen Schimmel und folgenden Symptomen:

  • Veränderte Lungenfunktion
  • Allergie oder Atopie
  • Auftreten von Asthma jemals im gesamten Leben

 

Krankheiten, die durch Schimmelbefall verursacht werden

Es gibt drei Gruppen von Schimmel-Erkrankungen.

Mykosen

Schimmelpilze wachsen direkt im oder auf dem menschlichen Körper wie z.B. auf der Haut. Bei Hautverletzungen wachsen diese auch direkt darunter. Infektionen, welche durch giftige Pilze den ganzen Körper betreffen sind in Europa kaum zu finden. Solche Schimmel – Krankheiten sind jedoch dann gefährlich, wenn der Körper bereits geschwächt ist. Hier wären beispielsweise zu nennen

  • Unterdrückte Abwehrkräfte durch Medikamente (z.B.Cortison)
  • Schädigung des Immunsystems durch Viren (z.B. HIV)
  • Tuberkulose, Anämie (=Blutmangel), Leukämie
  • Strahlen- und Chemotherapie
  • Leberdysfunktion, Niereninsuffizienz

 

Schimmelpilze, welche Mykosen verursachen können sind z.B Aspergillen (Aspergillus fumigatus), Fusarium, Mucor, Rhizopus.

 

Mykoallergosen:

Bereits bei Konzentrationen von 100-300 Schimmel – Sporen je Kubikmeter Raumluft können sich verschiedene Typen von Allergien entwickeln. Personen die noch nicht allergisch auf Schimmel sind, können eine solche Sensibilisierung bei andauerndem Schimmelkontakt ausbilden.

Möglich sind

  • Allergische Sofortreaktion auf Schimmelpilze (Typ-I-Reaktion). Nur teilweiser Nachweis durch IgE-Antikörper möglich, da diese Tests nur für wenige Schimmelpilz -Arten exakte Ergebnisse liefern
  • allergische Alveolitis (Typ III-Reaktion)
  • Allergische Aspergillose (Lunge)
  • verzögerte Reaktion auf Schimmelpilze (Typ-IV-Allergie) ohne Nachweis von Antikörpern mit Anzeichen von Müdigkeit, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden und anderen Symptomen

 

Mykotoxikosen:

Bei diesen Schimmel – Krankheiten handelt es sich um Vergiftungen durch Schimmelpilzgifte (=Mykotoxine). Kritische Arten sind z.B. Stachybotrys, Aspergillus versicolor, Aspergillus flavus (Aflatoxin). Diese Mykotoxine sind sekundäre Stoffwechselprodukte der Pilze. Giftig wirken sie vorwiegend über Nahrungsaufnahme, aber auch durch Einatmen oder Hautkontakt. Diese Stoffe reichern sich im Hausstaub an. Auch abgetötete Pilzsporen (z.B. durch Desinfektion) besitzen i.d.R. noch ausreichend krankmachende Gifte. Viele davon sind nervenschädigend, leberschädigend, krebsfördernd oder beeinträchtigen das Immunsystem erheblich.

 

Diese Schimmel-Diagnose funktioniert nicht !

Wenn Sie durch Schimmel krank geworden sind oder aber gesund bleiben möchten, benutzen Sie bitte keine “Do-it-your-self-Tests” wie man sie im Internet oder in Baumärkten findet. Sie sind zwar billig, liefern aber keine exakten Nachweise. Eine Diagnose anhand solcher Schimmel- Tests kann der Laie nicht leisten. Lassen sie eine Schimmelanalyse immer vom Schimmelexperten durchführen, auch wenn sie auf den ersten Blick etwas teurer ist. Nur er kann mit einem professionellen Labor diese Gefahren beurteilen.

Der Baubiologe gibt dabei vor allem wertvolle Hinweise für eine nachhaltige Schimmelsanierung. Man muss nämlich das Schimmelproblem nicht nur nachweisen, sondern es auch beseitigen und dauerhaft vermeiden. Diesbezüglich ist die Wahl geeigneter Baustoffe entscheidend. Beispielsweise beeinflussen diffussionsoffene Produkte wie Kalziumsilikatplatten, Kalkputze oder Silikatfarben das Raumklima positiv und wirken so dem Schimmel entgegen.