Blog

Home > Baubiologe in Ihrer Nähe  > Echter Hausschwamm zerstört nicht nur Holz
Hausschwamm

Im Gegensatz zu “normalem” Schimmel ist Echter Hausschwamm (Serpula lacrymans) besonders gefährlich. Das ist dadurch begründet, weil er sowohl trockenes Holz, als auch Mauerwerk, Putz, Mauerwerksfugen, Schüttungen und andere porige mineralische Baustoffe durchwachsen kann (sowohl sichtbar als auch verdeckt).

Echter Hausschwamm ist eine Aufgabe für Fachleute

Echter Hausschwamm sollte stets in die Hände von Fachleuten für Holzschutz gegeben werden.  Man kann ihn mit etwas mehr Aufwand wie bei einem herkömmlichen Schimmel messen und beurteilen. Im Rahmen von Labor-Untersuchungen ist er recht einfach zu identifizieren.

Danach muss eine geschulte Fachfirma für Holzschutz die Beseitigung übernehmen, damit dieser Holz – Zerstörer nicht wieder auftritt. Hierbei muss man auch stets die Feuchtigkeit im befallenen Gebäude beseitigen.

schimmelgutachter

Schimmelgutachter
(Quelle: Pixbay)

Warum ist Echter Hausschwamm so gefährlich ?

Für diesen Braunfäulepilz muss nur eine ausreichende Bauteil – Feuchtigkeit (20 % Holzäquivalenzfeuchte) vorliegen um angrenzendes Holz schädigen zu können. Etwa bei dieser Feuchtigkeit kann der Pilz Kiefernsplintholz in einer maximal 20 cm entfernten Feuchtequelle überbrücken. Er befällt im Gebäude vorrangig Nadelholz, sowie Holzwerkstoffe, Pappe, Papier und Textilien. Er meidet in der Regel Eichenholz.

Das Zersetzen von Holz durch den Echten Hausschwamm beginnt bei etwa 27 % – 30 % Holz-äquivalenzfeuchte. Ein typisches Schadensbild ist ein würfelartiger Zerfall (ca. 2cm x 2 cm) des Holzes sowie eine stark verminderte Stichfestigkeit und Tragfähigkeit. Das hat massive Auswirkungen auf die Statik von tragenden Gebäudeteilen aus Holz. Es besteht Einsturzgefahr. Er ist deshalb der gefährlichste holzzerstörende Pilz.

Neben der Feuchtigkeit des Materials spielt auch die Temperatur eine bedeutende Rolle für das Pilzwachstum. Die optimale Temperatur für dessen Wachstum liegt bei 18 bis 22 °C. Über einer Temperatur von 26 °C stellt der holzzerstörende Pilz seine Aktivität allerdings schlagartig ein.

Untrügliche Zeichen für den Echten Hausschwamm

Seine Sporen sind Rostrot / Braun und bedecken in der Nähe des Fruchtkörpers oft den ganzen Raum mit dieser pulverartigen Substanz (Endstadium). Dessen Fruchtkörper ist oft scheibenartig (wie ein Spieglei), rötlichbraun mit weißem wulstigen Rand. Die Frucht ist fleischig, nass. Sind auch noch Bakterien am Zersetzungsprozess beteiligt, wird er schwärzlich und übelriechend. Der Hausschwamm bildet zunächst ein weißes, lockeres watteartiges Oberflächen – Mycel, dass mit zunehmendem Alter schmutziggrau bis gelblich wird. Die Stränge (Strangmycel) des Echten Hausschwamms sind stark ausgebildet, mit grauer oder weißgrauer Farbe. Sie “knacken” im trockenen Zustand wie dürre Äste und lösen sich leicht von der Unterlage.

Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!

Kontaktieren Sie uns jederzeit gern per Telefon, Email oder Kontaktformular für eine persönliche Beratung und ein individuelles Angebot.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden