Elektrosmog-Untersuchung

bei Strahlung von WLAN, Mobilfunkmasten, Hochspannungsleitungen und Steckdosen

Unter dem Begriff „Elektrosmog“ versteht man die Verschmutzung der Umwelt durch elektromagnetische Felder und Strahlung.

Quellen hierfür können sein

  • elektrische Leitungen im Haus oder draußen
  • elektronische Geräte
  • Steckdosen und Mehrfachsteckdosen
  • Mobilfunkmaste und Sender in der Umgebung
  • WLAN und Schnurlostelefone
  • Hochspannungsleitungen und Erdkabel
  • Trafohäuschen
  • Bahnstromleitungen
  • elektrisch geladenen Oberflächen

Besonders im Schlafbereich sollte man diese negativen Stressfaktoren weitestgehend reduzieren. Hierfür wird Ihr Schlafplatz von uns messtechnisch auf Elektrosmog untersucht. So erhält man wertvolle Erkenntnisse über etwaige Verbesserungsmöglichkeiten. Ein erholsamer Schlaf ist dabei oft mit einfachen Mitteln zu erreichen. Verzichten Sie beispielsweise auf Steckdosenleisten in Bettnähe. Diese sind regelmäßig starke Verursacher für niederfrequenten Elektrosmog.

 

Wie kann man WLAN – Strahlung abschirmen ?

Ist die Elektrosmog-Belastung oder WLAN-Strahlung zu hoch, kann mit geeigneten Metallgeweben oder Abschirmfarben am Schlafplatz eine Minimierung erzielt werden. Hierfür müssen aber vorher sachverständige Messungen und Elektrosmog-Untersuchungen durchgeführt werden, um die Situation nicht noch zu verschlimmern.

Bitte verwenden Sie nicht einfach “irgendwelche” Abschirmmaterialien – und erst recht keine dubiosen “Abschirmprodukte”: Steine, Pyramiden, Kugeln, Sprays, Kräuter, Pillen, Spulen, Kästchen, Matten sind hier unsinnig. Diese Dinge helfen nur dem, der sie teuer verkauft.

Im Schlafzimmer bitte grundsätzlich keinen WLAN-Router aufstellen. Insbesondere nachts sollte er -und andere WLAN-fähige Geräte- ausgeschaltet bleiben.

Elektrosmog und Gesundheit

Forscher haben festgestellt, dass das Leben erheblich vom natürlichen elektromagnetischen Feld der Erde abhängt.  Denn Zellen, Gewebe und Organe in unserem Körper verständigen sich nicht nur über chemische Botenstoffe, sondern auch über elektrische Signale. Die Herzspannungskurven im EKG und die Gehirnspannungskurven im EEG sind hierfür die bekanntesten Beispiele.

Überlagerungen durch die deutlich stärkeren künstlichen elektromagnetischen Felder können deshalb zu unkontrollierbaren Beeinflussungen von Nervensystem, Hormonen, Zellen und Chromosomen führen. Durch diese Felder sind daher erhebliche gesundheitliche Belastungen möglich. Insbesondere die gepulste hochfrequente Strahlung von Handy’s, Sendemasten und W-LAN sind in der Natur so nicht zu finden. Biologische Mechanismen, die den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung aufzeigen, sind wissenschaftlich belegt.

Prüfung auf Wasseradern als Ergänzung zur Elektrosmoguntersuchung

Insbesondere am Schlafplatz und an anderen Daueraufenthaltsplätzen können auch störende Wasseradern vorliegen. Wir untersuchen auch diese Einflüsse mittels Szintillationsmessung oder Wünschelrute.

Was passiert, wenn man auf einer Wasserader schläft, lesen Sie bitte hier

Wir führen Elektrosmog-Untersuchungen durch und planen Abschirmungen gegenüber Sendemasten, Mobilfunk,WLAN-Strahlung und Co.

Zu allen Untersuchungen bekommen Sie von uns einen ausführlichen Bericht mit Vorschlägen zur Beseitigung oder Minderung der elektrischen Felder in Ihrem Wohnumfeld.

Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!

Kontaktieren Sie uns jederzeit gern per Telefon, Email oder Kontaktformular für eine persönliche Beratung und ein individuelles Angebot.