Blog

Home > Baubiologe in Ihrer Nähe  > Schadstoffuntersuchung vom Baubiologen in Marburg

Macht Sie Ihr Haus krank ? Eine Schadstoffuntersuchung bringt Gewissheit

Eine Untersuchung auf Wohngifte, Schimmel, Wasseradern und Elektrosmog kann helfen. Zu allen diesen Untersuchungen erhalten Sie eine ausführliche baubiologische Beratung und einen aussagekräftigen Bericht mit Lösungen für IHR Problem.

schadstoffuntersuchung

Bild: Pixabay

Als Baubiologe kann ich mit verschiedenen Analysemethoden belastende Umwelteinflüsse auf Hausbewohner feststellen. Deshalb untersuche ich auch Ihre Wohnung, wenn Sie zum Beispiel in Marburg wohnen.

…..Wir beraten, messen und analysieren……

Wohngifte testen

Elektrosmog im Haus messen

Schimmeluntersuchung durchführen

Gifte im Haus können die Raumluft verschlechtern. Bei den Bewohnern kommt es dadurch häufig zu Gesundheitsbeschwerden. Die Summe dieser Schadstoffe nennt man “Wohngifte“. Sie sollten durch die Wahl geeigneter Baumaterialien sehr gering gehalten werden. Lösungsmittel und Duftstoffe aus Farben oder Lacken, Holzschutzmittel, Pestizide in Teppichen oder Formaldehyd können auftreten. Durch Wohngiftuntersuchungen oder Schadstoffmessungen kann man sie ermitteln. Anschließend sollte nach einer baubiologischen Beratung eine deutliche Schadstoffreduzierung möglich sein.

Solche und andere Schadstoffe kann der Baubiologe mittels Raumluftuntersuchung, Hausstaubuntersuchung oder Materialuntersuchung aufspüren.

 

Schadstoffuntersuchung zum Beispiel bei:

  • Möbel, Teppiche, PVC-Bodenbeläge, Laminat  (Weichmacher, Formaldehyd, PCP, PCB, Lösemittel,   Flammschutzmittel)
  • Asbest  
  • künstliche Mineralfasern aus Dämmstoffen
  • Raumsprays, Insektenspray und Putzmittel (Duftstoffe, Konservierungsmittel)
  • Schadstoffbelastung nach Kammerjägereinsatz
  • Radongas als natürliches radioaktives Bodengas
  • Schimmel und Bakterien z.B. nach Wasserschäden

 

Schimmeluntersuchung bei Verdacht auf Schimmelbefall

Eine Erhöhung von Schimmelsporen in der Raumluft kann gesundheitsschädlich sein. Allergien, Atemwegserkrankungen, Hauterkrankungen oder andere Symptome können dadurch auftreten.

Die wichtigste Ursache für Schimmelbefall ist ein zu hohes Feuchteaufkommen z.B. durch Wasserschäden, unzureichendes Heiz- und Lüftungsverhalten oder Baumängel. Mittels Feuchte- und Klimamessungen, findet ein Baubiologe solche Mängel. Insbesondere diffusionsdichte Baumaterialien wie z.B. Dispersionsfarben oder Styropor fördern das Schimmelwachstum. Eine baubiologische Beratung bezüglich geeigneter Baustoffe ist deshalb empfehlenswert.

Durch Raumluftuntersuchungen, Abstriche, Klebefilmproben oder Materialproben kann das Ausmaß und die Ursache des Schimmelbefalls geklärt werden.

 

Elektrosmoguntersuchung und Schlafplatzuntersuchung

Immer mehr Menschen reagieren sensibel auf elektromagnetische Strahlung durch WLAN, Mobilfunk, Sendemasten oder Handystrahlung (=sog. “Elektrosmog”). Besonders am Schlafplatz sollte diese Belastung möglichst klein sein. Im Rahmen einer Wohnungsuntersuchung oder bei  einer Schlafplatzuntersuchung kann ich in Ihren Wohnräumen den vorhandenen Elektrosmog messen. Anschließend gebe ich Empfehlungen zur Minderung der Strahlenbelastung. Dies ist oftmals mit geeigneten Abschirmmaßnahmen möglich. Eine entsprechende baubiologische Beratung kann der geprüfte Fachmann leisten.

Wir messen Elektrosmog und helfen bei der Reduzierung !!

Baubiologische Hausuntersuchung – Wohnraumuntersuchung

Im Rahmen einer Hausuntersuchung testet der Baubiologe Ihr Wohnumfeld und führt z.B. folgende Überprüfungen und Beratungen durch:

  • Hausstaubuntersuchung bei Verdacht auf Schadstoffe in Baumaterialien und Einrichtungsgegenständen
  • Schadstoffbelastung durch Formaldehyd bei Möbeln oder durch Spanplatten ermitteln
  • Analysen bei Fogging (=schwarze Staubablagerung in der Wohnung) 
  • Raumluftuntersuchung und Materialuntersuchung bei Verdacht auf Schimmel oder Giftstoffe
  • Feuchteanalysen und Klimamessungen im Gebäude
  • Schimmeluntersuchungen z.B. nach Wasserschäden
  • Radonbelastung messen,  (=radioaktives Bodengas) im Haus und auf dem Bauplatz
  • Bestimmung der Radioaktivität von Baumaterialien (z.B. lasierte Fliesen, Schlacken, Schüttungen)
  • Untersuchung von geologischen Störungen wie Wasseradern
  • Messen von Elektrosmog im Gebäude (Handystrahlung, WLAN, Elektroleitungen)

Insbesondere bei gesundheitlichen Beschwerden oder bei chronisch kranken Bewohnern sind baubiologische  Untersuchungen zu empfehlen. Verschiedene solcher Störungen tragen oft zu einem schlechten Gesundheitszustand bei. Nach einer Reduzierung kann eine deutliche Linderung dieser Beschwerden eintreten. Dieses wird von Heilpraktikern und Umweltärzten häufig festgestellt. Besonders nachts läuft der menschliche Organismus auf Sparflamme. Hier sollte dann vorallem der Elektrosmog reduziert werden. Eine Verringerung der Belastungen ist oft schon mit einfachen Mitteln zu erreichen. Aber Vorsicht vor Geschäftemachern. Sehr oft werden teure Produkte angeboten, die keinerlei Wirkung haben. Beispielsweise kann man Wasseradern niemals mit Kupferblechen, Kokosmatten oder Heiligenbildchen abschirmen. Hierbei hilft nur ein Ausweichen aus der Störzone.

Sprechen Sie uns an – Wir helfen Ihnen gerne mit einer Schadstoffuntersuchung weiter !

Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!

Kontaktieren Sie uns jederzeit gern per Telefon, Email oder Kontaktformular für eine persönliche Beratung und ein individuelles Angebot.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden