Wie testet man ein Bett auf elektromagnetische Strahlung ?

Schlafstörungen durch WLAN-Strahlung, Handystrahlung und Co.

Elektrosmog im Schlafzimmer kann man messen lassen. Insbesondere in der Nacht belastet diese elektromagnetische Strahlung die Gesundheit sehr. Schlafstörungen, Nervosität oder andere Beschwerden sind dann oftmals die Folge.  Elektrosmog hat in der Regel unterschiedliche Quellen, welche der ausgebildete Baubiologe finden muss. Eine entsprechende Abschirmung ist oftmals möglich, muss aber vom Baubiologen geplant werden. Ansonsten kann sich die Situation vor Ort noch verschlechtern  (siehe weiter unten).

Hochspannungsmast Handymast

(Bild: Hausdiagnose Linsengericht)

Sie möchten elektromagnetische Strahlung messen lassen ?

Eine Schlafplatzuntersuchung ist dafür geeignet !

Die anliegende Spannung und der Stromfluss in elektrisch leitfähigen Bauteilen und Leitungen erzeugen verschiedene Feldarten. Auch die Handystrahlung vom benachbarten Mobilfunkmast oder das WLAN des Nachbarn kann die Gesundheit beeinträchtigen. Diese Strahlungsarten kann der Baubiologe im Rahmen einer Elektrosmog- und  Schlafplatzuntersuchung verringern. Hierfür führt er stets unterschiedliche Messungen mit verschiedenen Geräten durch. So kann er eine genaue Aussage über die elektromagnetische Strahlung im Schlafzimmer, an einem Arbeitsplatz oder an einer sonstigen Stelle im Haus treffen.

Dauer einer Schlafplatzuntersuchung

Eine Schlafplatzuntersuchung vom Profi braucht etwas Zeit. Je nach örtlicher Gegebenheiten und dem Aufwand für eine mögliche Fehlersuche ist im Schnitt mit ca. 1,5 bis 3 Stunden zu rechnen.

Hinzu kommt noch eine Berichterstellung mit entsprechenden Verbesserungsvorschlägen. Nur so können auch die “richtigen” Maßnahmen ergriffen werden, welche den Wohnungsnutzern weiterhelfen.

Sprechen Sie uns gerne an – Wir  beraten Sie  !!

Elektrosmog-Abschirmung am Bett und im Schlafzimmer

Erst nach einer fachgerechten Elektrosmogmessung vom ausgebildeten Baubiologen kann man den Umfang einer  Elektrosmog-Abschirmung im Schlafzimmer, am Schreibtisch oder in sonstigen Aufenthaltsräumen festlegen. Verwenden Sie für diese Maßnahmen bitte nur “seriöse” Abschirmmaterialien mit nachgewiesener physikalischer Wirkung.

Es gibt zum Beispiel hochwertige

  • Abschirmfarben,
  • Abschirmgewebe zum Einspachteln in Wände,
  • Abschirmstoffe für Vorhänge,
  • Abschirm-Baldachine für Betten

Gemäß einschlägiger Richtlinien muss man eine großflächige Elektrosmog-Abschirmung aus Personen- und Sachschutzgründen erden. Häufig kann das der Elektriker an der nächsten Steckdose durch eine dazugehörige Steckverbindung vornehmen. Neu zu erstellende Leitungsschlitze sind dann nicht nötig.

In sehr alten Gebäuden entspricht die elektrische Hausinstallation oft nicht mehr dem Stand der Technik. Vor allem dann muss man die Möglichkeit von Erdungsmaßnahmen vorab mit dem Elektriker besprechen.

Gegen elektromagnetische Strahlung hilft ein hoher Schirmwirkungsgrad !

Bei diesen Produkten kommt es immer auf die Höhe des Schirmwirkungsgrades  an. Deshalb sollten Sie nur Materialien verwenden, die mindestens 99,9% oder sogar 99,99% der Strahlung abschirmen. Geringere Werte sind für den hochfrequenten Mobilfunk nicht ausreichend.

Ein Beispiel für  eine Abschirmung: Die von oben einfallenden Mobilfunkstrahlung im Schlafzimmer wird mit einem Abschirmgewebe auf der obersten Geschossdecke reduziert:

Abschirmgewebe Schlafzimmer

Elektrosmogabschirmung über dem Schlafzimmer mit Edelstahlgewebe nach einer Schlafplatzuntersuchung (Bild: Hausdiagnose Linsengericht)

Wie kann man WLAN – Strahlung abschirmen ?

WLAN – Strahlung lässt sich auch direkt am Router abschirmen. Hierfür gibt es z.B. metallische Dämpfungshülsen, die direkt über die Sendeantenne gestülpt werden. So reduzieren Sie die Belastung durch WLAN auf ein Minimalniveau. Viele moderne Router besitzen mittlerweile keine Antenne mehr, sodass man das Gerät mit einem speziellen Kupfergewebe abschirmen kann.

Übrigens: Selbst durch diese spezielle Abschirmung ist die Übertragungsqualität z.B. für Videos immer noch ausreichend. Es reduziert sich lediglich die Reichweite des WLAN – Strahlenfeldes.

Dennoch sollten Sie solche Geräte nur dann einschalten, wenn Daten übertragen werden – das reduziert die Strahlenbelastung natürlich am effektivsten und schadet nicht der Gesundheit. Auch der Aufstellort ist für die Strahlungsintensität entscheidend. Selbst die Deutsche Telekom weist in ihren Gebrauchsanleitungen für Router auf die Gefahren hin: WLAN_Router Sicherheitshinweis Telekom

 

WLAN - Strahlung

WLAN – Strahlung gilt als “möglicherweise krebserregend” Bild: Pixabay

Gerade in Mehrfamilienhäusern oder Reihenhäusern ist man häufig  einem erhöhten Strahlungsaufkommen durch eine Vielzahl von “funkenden Endgeräten” ausgesetzt. Insbesondere durch “Smart-Home-Technologien” wird die Belastung in Zukunft noch zunehmen. Wenn die Bewohner also keinen Einfluss auf den Elektrosmog vom WLAN des Nachbarn haben, helfen meistens nur geeignete Abschirmungen in Form der vorgenannten Materialien. Hierzu sollten Sie sich jedoch von einem Fachmann beraten lassen, um die Situation nicht zu verschlimmern.

Kann man Handystrahlung abschirmen ?

Handystrahlung kann man nur mit den oben beschriebenen Abschirmmaterialien verlässlich abschirmen. Also insbesondere dann, wenn sie von außen  kommt (z.B. Handymast).

Häufig werden zur Abschirmung diverse Aufkleber, Harmonizer, Stecker für die Steckdose usw. angeboten. Diese Dinge sind hinausgeworfenes Geld und helfen nur dem, der sie (zu überteuerten Preisen) verkauft. Bei meinen Messungen muß ich die Leute immer wieder enttäuschen, wenn sie anhand meiner Messgeräte keinerlei Unterschiede in der Elektrosmogbelastung erkenne können. Wenn man Handystrahlung abschirmen möchte, sollte das also unbedingt anhand physikalischer Werte nachprüfbar sein.

Wie kann man Handystrahlung messen ?

Mit modernen Spektrumanalysatoren kann man Handystrahlung messen. Hiermit kann der Baubiologe unterscheiden, ob die Strahlenbelastung vom Handy selber, oder aber vom Mobilfunkmast in der Nähe abgestrahlt wird. Der Vorteil einer solchen Messung besteht darin, dass man so die größten Strahlungs-Quellen ermitteln und entsprechende Schutzmaßnahmen treffen kann. Denn in einem modernen Haushalt nimmt die Vielfalt der Elektrosmog – verursachenden Geräte (Haushaltsgeräte, Steckdosen, Kinderspielzeug, Unterhaltungselektronik) rapide zu.

Die Bewohner können anhand dieser Ergebnisse also erkennen, ob die gemessene Handystrahlung wirklich die größte Strahlenquelle im Haus ist.

Handystrahlung messen

Handystrahlung messen – mit Spektrumanalysator (Bild: Hausdiagnose Linsengericht)

 

Wie kann man niederfrequente elektromagnetische Strahlung messen ?

Messgerät für niederfrequente elektromagnetische Strahlung

Niederfrequenzanalysator    NFA 1000 zur Messung von niederfrequentem Elektrosmog (Bild: Hausdiagnose Linsengericht)

Hochspannung- und Bahnstromleitungen können ebenfalls elektromagnetische Felder hervorrufen. Weiterhin sind in vielen Fällen auch die hausinterne Elektroinstallation oder Elektrogeräte “schuld” an der Misere.

Diese elektromagnetische Strahlung messe ich an verschiedenen Stellen des Raumes mit geeigneten Niederfrequenzanalysatoren.

Hierbei ist oftmals eine Langzeit – Messung über mehrere Stunden oder Tage sinnvoll. Dies ist erforderlich weil bestimmte Feldgrößen permanenten Schwankungen unterliegen. Die so erhaltenen Messergebnisse dokumentiert der Baubiologe anschaulich und graphisch. Diese Dokumentationen dienen als Grundlage für eine Reduzierung der Störungen im Schlafzimmer oder am Arbeitsplatz.

Wie kann man Mobilfunkstrahlung und WLAN-Strahlung messen ?

Wenn Sie in der Nähe eines Sendemastes wohnen, kann die Belastung durch Mobilfunkstrahlung gefährlich hoch sein. Zudem sollte man die hausinterne (hochfrequente) WLAN-Strahlung minimieren: Nach einer professionellen Messung oder Schlafplatzuntersuchung kann der Baubiologe die geeignete Abschirmung planen. Sie bietet dann einen guten Elektrosmog – Schutz.

Diese gesundheitsschädliche gepulste Strahlung kann der Baubiologe auch mit einem Breitbandmessgerät messen.

WLANRouter als Elektrosmogquelle

WLAN als Quelle für Elektrosmog (Bild: Hausdiagnose Linsengericht)

 

Breitbandmessgerät für Elektrosmoguntersuchung und elektromagnetische Strahlung

Breitbandmessgerät für die Messung von hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung (Bild: Hausdiagnose Linsengericht)

Wie kann man Elektrostatik und Magnetostatik messen ?

Elektrostatik ist eine altbekannte Erscheinung. Man läuft mit Turnschuhen über einen Teppich und bekommt einen “elektrischen Schlag” an der nächsten Türklinke. Auch Gardinen, Synthetik-Bettwäsche und andere Stoffe laden sich gerne elektrostatisch auf. Dies führt beispielsweise  zu einer massiven Zerstörung der negativen Luftionen im Raum. Besonders wetterfühlige Menschen spüren das. Sie reagieren dann mit Unwohlsein wie bei einer Fönwetterlage im Gebirge.

Elektrostatische Materialien werden mittels einer sogenannten “Feldmühle” ausfindig gemacht. Diese Feldart kann man nicht abschirmen.

Magnetische Metalle erzeugen Magnetostatik. Hierbei sind es besonders die Metallteile im Bett oder in der direkten Umgebung die menschliche Zellen und Organe beeinflussen. Alle diese Zellen besitzen nämlich einen “Nord-” und “Südpol” wie winzige Magnete. Metalle stören nun diesen Körpermagnetismus und bringen Unordnung in den menschlichen Organismus.

Solche Felder kann man ebenfalls nicht abschirmen. Hier hilft deshalb nur die Entfernung der Quelle oder eine Vergrößerung des Abstandes zu dieser.

Sonst noch was ??

Einen Schlafplatz sollte man auch noch auf  Wasseradern und andere geologische Störungen untersuchen. Weiterhin kann der Baubiologe Radon als krebserregendes Bodengas  und eine mögliche radioaktive Belastung messen (aus Bimssteinen, Schüttungen im Fußboden oder lasierten Fliesen).

Was passieren kann, wenn man auf einer Wasserader schläft, lesen Sie bitte hier.

Einige wenige Beispiele wie ich elektromagnetische Strahlung an Ihrem Schlafplatz untersuchen kann, entnehmen Sie bitte nachfolgendem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Elektromagnetische Strahlung schadet der Gesundheit – Wir helfen !